Uwe Jung lässt die Kirche im Dorf und macht das Dorf zur Marke

Auf dem Neujahrsempfang der Kirchhellener Werbegemeinschaft ging es um die Attraktivität des Standorts und die Zukunft Kirchhellens. Uwes Vortrag über „die Kraft der Marke“ erläuterte am Beispiel bekannter Unternehmen deren Relevanz hinsichtlich der –meist emotional geprägten– Kaufentscheidung. Seine Empfehlung, Kirchhellen solle eine Marke werden, die der Konsument mit Emotion verbindet, fand bei den rund 100 Gästen große Zustimmung. Denn Kaufentscheidungen seien in der überwiegenden Zahl eben emotional geprägt und viel weniger rational, als vielfach vermutet wird. Im Vortrag brachten die kurzen Ausflüge in die Psychologie einerseits wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse, andererseits aber auch unterhaltsame Einblicke in das Alltagsleben von Konsumenten. Im Verhalten unterscheiden sich eben die heutigen Kunden vielfach kaum von ihren urzeitlichen Vorfahren. Auch wenn die Jagdreviere im modernen Einzelhandel heute andere sind, gleicht sich das instinktorientierte Verhalten doch frappant mit den Gewohnheiten einstiger „Mammutjäger“. Kein Wunder, behauptet Uwe Jung, denn unsere anatomische Ausstattung hat sich in den letzten zehntausenden von Jahren kaum nachhaltig verändert und auch heute noch sind 98% aller Gene identisch zu denen unserer nächsten Verwandten … und das sind bekanntlich die Affen.